Dschahannam

„Meister“, fragte der Schüler, „ist es möglich, daß eine Seele unwiderruflich verloren geht?“
„Unmöglich!“ sagte der Meister. „Die Seele ist ein Teil Gottes. Wie sollte es möglich sein, Gott zu zerstören?“ (Indien)

Es kann hier nicht die ganze Palette der im Koran überbrachten ausufernden Vorstellungen von dschahannam und den Höllenqualen abgebildet werden. Sie wiederholen sich in leicht veränderten Phantasmen.

Der ewigen Strafe für kuffar (Ungläubige), Götzenanbeter und halbherzige muslime in der islamischen Hölle wird im Dogma noch eine weitere, nicht minder grauenvolle Bestrafung vorgeschaltet:

► Die Grabensqualen

Die islamische Hölle wird im Zusammenhang mit dem Gericht am Jüngsten Tage herbeigeschafft werden:

Sure 89, Vers 23: Und Dschahannam an jenem Tage gebracht wird, an jenem Tage möchte der Mensch Ermahnung annehmen; woher aber wäre ihm Ermahnung?

Wie sieht sie denn aus, die islamische Hölle und wie ist sie beschaffen? Heinrich Steiner zitiert dazu den Koranexegeten al-Baidawi: „Zu welch ungeheuerlichen Vorstellungen sich die kindisch-zügellose Phantasie der späteren Zeit versteigen konnte zeigt z.B. die Bemerkung Baidawi’s zu Sure 89, 23 : Die Hölle, welche wir uns nach mohammedanischer Vorstellung als ein ungeheures widerspenstiges Ungetüm zu denken haben werde am Vergeltungstage mit 70’000 Seilen herbeigeschleppt und an jedem Seil hätten 70’000 Engel zu ziehen! 150 Jahre vorher begnügte man sich zu gleichem Zwecke mit 70’000 Engeln im ganzen, indem für jedes Seil nur einer bestimmt wurde.“ (Heinrich Steiner, Die Mutaziliten, Verlag von S. Hirzel, Leipzig, 1865, Seite 40)

Der Oberaufseher über die islamische Version der Institution Hölle ist ein Engel mit Namen Malik. Er wird im Koran vorgestellt:

Sure 43, Vers 77: Und rufen werden sie: „O Malik, daß doch Dein Herr ein Ende mit uns machte!“ Er wird sprechen: „Ihr müsset verweilen!“

Der Aufenthalt in dschahannam dauert bis in alle Ewigkeit:

Sure 2, Vers 39: „Wer aber nicht glaubt und Unsere Zeichen verleugnet, die sollen des Feuers Gefährten werden; in ihm sollen sie ewig verweilen!“

Sure 11, Vers 106: Was die Elenden anlangt, so sollen sie ins Feuer kommen und darinnen seufzen und stöhnen.
Sure 11, Vers 107: Ewig sollen sie darinnen verbleiben, solange die Himmel und die Erde dauern, es sei denn, daß der Herr es anders wolle, siehe. Dein Herr tut, was Er will.

Nach dem Verdikt des Jüngsten Gerichtes geht es für die Verdammten ab nach dschahannam – ein wahres Feuerinferno:

Sure 25, Vers 12: Und wenn sie die Glut aus der Ferne sehen, dann hören sie ihr Rasen und Brüllen.

Trotzdem gibt es dort keine Energieprobleme, denn Allah kann, kraft Seiner unermeßlichen Macht, die Flamme wieder anzünden, sollte das Feuer einmal erlöschen:

Sure 17, Vers 97: … Und ihre Herberge soll sein Dschahannam. Sooft sie erlischt, wollen Wir die Flamme wieder anzünden.

dschahannam hat sieben Tore:

Sure 15, Vers 44: Ihr sind sieben Tore, und für jedes Tor ist ein besonderer Teil.

In einer solchen Abteilung werden die Insassen in Ketten gelegt und in engen Verließen darum flehen, vernichtet zu werden:

Sure 69, Vers 32: Alsdann in eine Kette von siebzig Ellen Länge stecket ihn!

Sure 25, Vers 13: Und sie werden in einen engen Ort von Dschahannam geworfen werden, zusammengefesselt, dann werden sie um Vernichtung rufen.
Sure 25, Vers 14: „Rufet heute nicht nach einer Vernichtung, sondern rufet nach vielen Vernichtungen.“

Die Elenden werden noch Joche tragen müssen und in siedendes Wasser und brennendes Feuer geschleift werden:

Sure 40, Vers 71: Wenn die Joche auf ihrem Nacken sind und die Fesseln,
Sure 40, Vers 72: und sie ins siedendes Wasser geschleift werden und im Feuer brennen.

Auch Eiterfluß fehlt nicht:

Sure 14, Vers 16: Vor ihm liegt dschahannam, und getränkt soll er werden mit Eiterfluss.
Sure 14, Vers 17: Er soll ihn hinunterschlucken und kaum unter die Gurgel bringen, und kommen soll der Tod zu ihm von allen Seiten, ohne daß er sterben könnte; und vor ihm ist harte Strafe.

Mahlzeiten sind wenig bekömmlich:

Sure 73, Vers 13: und Speise, die einem vor Ekel im Hals stecken bleibt, kurzum eine schmerzhafte Strafe. (Übersetzung R. Paret)

O Mann! Der Kaffee ist kalt! Die haben aber auch an alles gedacht!

 

Alsdann wird die Haut zusammen mit ihren Eingeweiden verbrüht werden:

Sure 22, Vers 20: Das ihre Eingeweide und ihre Haut schmilzt;

Wenn immer die Haut gar ist, wird den Opfern eine neue gegeben:

Sure 4, Vers 56: Siehe, wer da Unsere Zeichen verleugnet, den werden Wir im Feuer brennen lassen. Sooft Ihre Haut gar ist, geben Wir ihnen eine andere Haut, damit sie die Strafe schmecken. Siehe, Allah ist mächtig und weise.

Dieser Gar-Prozeß geht mit großer Wahrscheinlichkeit sehr schnell, denn das Höllenfeuer ist wirklich außerordentlich heiß:

Bukhari V4 B54 N487, berichtet von Abu Huraira: Der Gesandte Allahs sagte: „Euer gewöhnliches Feuer ist lediglich eine der 70 Stufen des Höllenfeuers.“ Jemand fragte: „O Gesandter Allahs, dieses gewöhnliche Feuer wäre ja schon heiß genug, um die Ungläubigen zu foltern.“ Der Gesandte Allahs sagte: „Das Höllenfeuer ist 69 Stufen heißer als gewöhnliches weltliches Feuer und jede weitere Stufe ist so heiß wie dieses weltliche Feuer.“

Im Zusammenhang mit dem Höllenfeuer übermittelt uns Aischa, die Mutter aller muslime via Bukhari noch eine wertvolle medizinische Erkenntnis. Wir wissen jetzt endlich, wie Fieber entsteht:

Bukhari V4 B54 N485, berichtet von Aischa: Fieber kommt von der Hitze der Hölle, also kühle es mit Wasser.

 

Der Koran verwendet ungefähr 10 verschiedene Termini für Hölle und um sie zu beschreiben. Der eigentliche Namen ist dchahannam; dieses Wort wird aber nur am zweithäufigsten verwendet (77 mal). Die häufigste Beschreibung, Feuer, weist auch auf die wichtigste Eigenschaft hin und erscheint 125 mal.“ (Ecyclopaedia of the Qur’an, Brill, Leiden + Boston, 2006, Seite 414)

Ausnahmslos alle Menschen müssen zur Hölle hinabsteigen. Für die Gerechten ist der Aufenthalt nur von kurzer Dauer, sie werden nach diesem schrecklichen Abstecher von Allah errettet:

Sure 19, Vers 71: Und niemand unter euch ist, der nicht hinunter zu ihr stiege; so ist’s bei deinem Herrn endgültig beschlossen.

Tafsir al-Jalalayn 19,71: Es gibt keinen unter euch der nicht dahin müsste, namentlich in die Hölle einzutreten. Dies ist unvermeidlich und wurde bereits von eurem Herrn so angeordnet. Ihr werdet nicht darum herumkommen.

Sure 19, Vers 72: Alsdann wollen wir die Gottesfürchtigen erretten und wollen die Sünder in ihr auf den Knien lassen.

Tafsir al-Jalalayn 19,72: Dann werden Wir diejenigen (von der Hölle) erlösen, welche wachsam waren, und weder Götzenanbetung noch Unglauben praktizierten und diejenigen sich duckend und auf den Knien hockend darin lassen, welche Übeltäter im Sinne von Götzenanbetung und Unglauben waren.

 

Comments are closed.