Beweis göttlicher Vorhersehung und Vorherbestimmung

Ereignisse im menschlichen Leben werden im Islam im Sinne der Vorherbestimmung gedeutet. Alles Geschehen, jedes einzelne Vorkommnis auf Erden ist im Buche Allahs ► Das Buch des Schicksals  aufgeschrieben; es wird sich gemäß Allahs Weltenplan genau zu dem von Ihm vorgesehenen Zeitpunkt realisieren:

Sure 57, Vers 22: Kein Unheil geschieht auf Erden oder euch, das nicht in einem Buch stünde, bevor Wir es geschehen ließen. Siehe solches ist Allah leicht.

Allah will ebenso den Unglauben des Ungläubigen und die Gottlosigkeit des Übeltäters, und ohne Seinen Willen gäbe es weder Unglauben noch Gottlosikkeit. Alles, was wir tun, tun wir durch Seinen Willen, und was Er nicht will, geschieht nicht. [ … ] Wir haben kein Recht, das was Allah will oder tut zu hinterfragen. Er kann wollen und tun, was ihm beliebt. Wenn er Ungläubige erschafft und will, daß sie in diesem Zustand beliben [ … ] wenn Er, kurz gesagt, alles will, was böse ist hat Er dabei weise Pläne, die wir nicht zu verstehen brauchen.

Abdiyah Akbar Abdul-Haqq: Dictionary of Islam, Minneapolis, 1980, Seite 14

► Prädestination und freier Wille

Der Koran enthält hunderte von Offenbarungen, die in einem spezifischen geschichtlichen Kontext herniedergesendet wurden (Auseinandersetzungen Mohammeds mit den Mekkanern, die „Straflegenden“ der früheren Völker, Änderung der Gebetsrichtung qibla etc. etc.). Diese Verse beziehen sich also auf ein geschichtliches Ereignis, sie kommentieren es und enthalten dazu eine dogmatische Belehrung. Sie sind Teil der ► Urschrift aller Offenbarungen und müssen von Allah punktgenau zum jeweils passenden Ereignis offenbart werden. Diese vorherbestimmten “Offenbarungsereignisse” lösen gleichsam die dazugehörige Offenbarung aus.

Daraus ergibt sich, daß sich der ganze Weltenverlauf bis zum jeweiligen Offenbarungsereignis genau so hat ereignen müssen, damit genau zum richtigen Zeitpunkt die dafür vorhergesehene Botschaft erfolgen konnte. Die Offenbarung muß genau zum Offenbarungsereignis passen – schließlich ist sie seit Anbeginn der Zeit auf der wohlverwahrten Tafel festgeschrieben und zwar eben nicht nur als Botschaft sondern als geschichtliches Ereignis. Das ist der wichtigste Beweis der vollständigen Vorherbestimmung der Weltgeschichte seit dem Akt der Schöpfung.

Urschrift aller Offenbarungen  ->  Offenbarungsereignis  ->  Offenbarung

Wie im historischen Abriß dargelegt wurde, gilt Allahs umfassende Führung und Planung selbstredend auch für Ereignisse, welche sich im Zusammenhang mit der frühen gewalttätigen Expansion des Islam ereigneten. Untenstehend sind zwei diesbezügliche Verse angegeben, welche als Beispiele für das im Koran ablesbare islamische Dogma der Prädestination aller Ereignisse dienen sollen:

1. Der folgende Vers bezieht sich auf den ► Grabenkrieg. Hier schaltet sich Allah steuernd ein, indem er den Grimm der angreifenden Mekkaner so weit dämpft, dass sie in ihrem Kampfeswillen erlahmen und, wie wir gelesen haben, nach 30-tägiger Belagerungszeit unverrichteter Dinge den Rückzug antreten mußten:

Sure 33, Vers 25: Und es trieb Allah die Ungläubigen in ihrem Grimm zurück; sie erlangten keinen Vorteil; und Allah genügte den Gläubigen im Streit, denn Allah ist stark und mächtig.

2. In ► al-Hudaibiya verhinderte Allah das Attentat auf Mohammed, geplant von achtzig angreifenden Mekkanern, indem Er ihren Kampfeswillen lähmte. Anschließend erwirkte Er durch Eingebung, dass Sein Gesandter die Quraisch begnadigte.

Sure 48, Vers 24: Und Er war’s, der ihre Hände von euch abhielt und eure Hände von ihnen in dem Tal von Mekka, nachdem Er euch über sie obsiegen ließ; denn Allah schaut euer Tun;

Allah hat einen Kampf zu diesem Zeitpunkt nur deshalb unterbunden, weil im Kampfesgewühl womöglich schon zum Islam konvertierte Mekkaner umgebracht worden wären. Dies wollte Er verhindern:

Sure 48, Vers 25: Sie sind diejenigen, welche nicht glaubten und euch von der heiligen Moschee fernhielten, wie auch das Opfer zurückhielten, daß es nicht seine Opferstätte erreichte. Und ohne die gläubigen Männer und Frauen, die ihr nicht erkanntet, so daß ihr sie niedergetreten und ihr auf euch unwissentlich ein Verbrechen geladen hättet, hätte Er sie euch in eure Hand gegeben, auf daß Allah in Seine Barmherzigkeit einführe, wen Er will. Wären sie getrennt voneinander gewesen, wahrlich, Wir hätten die Ungläubigen unter ihnen mit schmerzlicher Strafe gestraft.

Der entscheidende Unterschied zwischen Islam und Christentum, der es ermöglichte, daß sich im Westen Wissenschaft etablieren und entwickeln konnte ist der folgende: Im Islam erfuhr der  Voluntarismus eine so radikale Ausformung, daß jedes Einzelereignis der Wirklichkeit als unmittelbar von Gott bewirkt gedeutet wurde. Es gibt demnach keine sekundären Ursachen, keine vermittelnde Kausalgesetzmäßigkeit zwischen Ereignissen. Kein Ereignis ist demnach Ursache eines anderen. Alles wird direkt, unmittelbar von Allah verursacht. Gemäß einem Skript, das Er noch vor Erschaffung der Welt aufgeschrieben hat.

Comments are closed.