Texte aus den ahadith zum jihad

Auswahl von Textstellen zum „Heiligen Krieg“ in den ahadith

Bukhari V1 B2 N 25 berichtet von Ibn ‚Umar: Der Gesandte Allahs sagte: „Mir wurde durch Allah geboten, die Menschen zu bekämpfen bis sie bezeugen daß niemand außer Allah das Recht hat angebetet zu werden und daß Mohammed Allahs Gesandter ist. Wenn sie das bezeugen und auch die Gebete perfekt ausführen und die obligatorische Armengabe vornehmen können sie ihr Leben und ihren Besitz vor mir retten. Wenn sie aber gegen islamische Gesetze verstoßen wird das Allah in Seiner Endabrechnung auflisten.

Bukhari V4 B52 N44 berichtet von Abu Huraira: Ein Mann kam zum Propheten Allahs und sagte, „Unterweise mich hinsichtlich einer Handlung, die dem jihad in der Belohnung ebenbürtig ist.“ Er antwortete, „ich finde keine solche Tat.“

Bukhari V4 B53 N412 berichtet von Ibn Abbas: Der Prophet Allahs sagte am Tage der Eroberung von Mekka: „Es gibt jetzt keinen Auszug mehr, nur noch jihad, heiliger Krieg. Und wenn ihr zum heiligen Krieg gerufen werdet, müsst ihr sofort Folge leisten.“

Bukhari V4 B52 N311 berichtet von Ibn Abbas: Der Prophet Allahs sagte: „Es gibt keinen Auszug mehr nach der Eroberung von Mekka, nur noch jihad. Wenn ihr vom muslimischen Führer zum jihad-Kampf gerufen werdet müsst ihr umgehend aufbrechen und dem Aufruf folgen.“

Bukhari V4 B52 N196, berichtet von Abu Huraira: Allahs Prophet sagte: „Mir wurde geboten, die Menschen zu bekämpfen bis sie sagen: „Es gibt keinen Gott außer Allah.“

Bukhari V4 B52 N46 berichtet von Abu Huraira: Ich hörte den Propheten Allahs sagen: „Das Beispiel eines mujahid für die Sache Allahs – und Allah weiss am Besten, wer wirklich für Seine Sache kämpft – ist wie eine Person, die ohne Unterbruch fastet und betet. Allah verbürgt sich dafür, daß Er diesen mujahid (der in Seiner Sache kämpft) im Paradies empfangen wird, wenn er getötet wird, andernfalls will Er ihn sicher nach Hause bringen mit Belohnung und Kriegsbeute.“

Bukhari V4 B52 N50 berichtet von Anas bin Malik: Der Prophet sagte: „Eine einzige Anstrengung für die Sache Allahs zu kämpfen ist besser als die ganze Welt und alles was in ihr ist.“

Bukhari V4 B52 N65 berichtet von Abu Musa:Ein Mann kam zum Propheten und fragte: „Einer kämpft für Kriegsbeute; ein Anderer kämpft für Ruhm und ein Dritter um zu prahlen; wer von ihnen kämpft für die Sache Allahs?“ Der Prophet gab zur Antwort: „Der, welcher dafür kämpft, daß die Welt von Allah, der Islam, zur Herrschaft gelangen soll, dieser kämpft in Allahs Weg.“

Bukhari V4 B52 N269 berichtet von Jabir bin ‚Abdullah: Der Prophet sagte: „Krieg ist Täuschung“

Bukhari V4B52 N54  berichtet von Abu Huraira: Der Prophet sagte: „Bei Ihm, in wessen Händen mein Leben ruht! Wäre es nicht wegen einigen unter den Gläubigen, welche es nicht ertragen, hinter mir zurückgelassen zu werden …. würde ich bestimmt niemals hinter einer Kampfeinheit zurückbleiben, welche in Allahs Namen ausgezogen ist. Bei Ihm, in wessen Händen mein Leben ruht! Ich würde nichts lieber wollen, als ein Märtyrer für Allahs Sache zu sein um dann zu auferstehen und dann ein Märtyrer zu sein und dann wiederum zu auferstehen und dann ein Märtyrer zu sein und dann wiederum zu auferstehen und dann ein Märtyrer zu sein.“

Bukhari V4 B52 N59 berichtet von Abu Huraira: Bei Ihm, in wessen Händen sich mein Leben ruht! Wer immer im Kampf für Allahs Sache verwundet wird, und Allah weiss sehr genau wer verwundet wird im Kampf für seine Sache wird am Tage des jüngsten Gerichtes mit seiner Wunde erscheinen welche blutfarben ist  aber nach Moschus riecht.

Bukhari V4 B52 N45 berichtet von Abu Said Al-Khudri: „O Prophet Allahs! Wer ist der Beste unter den Gläubigen?“ Allahs Prophet antwortete: „Ein Gläubiger, welcher sein Äusserstes hergibt für die Sache Allahs mit seinem Leben und seinem Besitz.“  ……

Bukhari V4 B52 N48 berichtet von Abu Huraira: Wer immer an Allah und Seinen Propheten glaubt, und alle Gebete genau nach Vorschrift verrichtet und die Fastenzeit des Ramadan einhält, darf sich des Eingangs ins Paradies Allahs versichert sein ob er nun auszieht, um für die Sache Allahs zu kämpfen oder im Land verbleibt, wo er geboren wurde.“ Die Gläubigen fragten: „O Prophet Allahs! Sollen wir dem Volk diese gute Nachricht überbringen?“ Darauf antwortete er: „Das Paradies hat hundert Stufen, welche Allah für die Mujahidin (heiligen Krieger) welche für seine Sache kämpfen reserviert hat; und der Abstand zwischen jeder dieser Stufen ist so gross wie der Abstand zwischen Himmel und Erde. Also, wenn du Allah um etwas bittest bitte ihn um den Zugang zu Al-Firdaus, welcher der höchste und beste Platz im Paradies ist.“ Der Erzähler fügte bei: „Ich denke, der Prophet sagte auch: „Darüber (d.h. oberhalb von Al-Firdaus) befindet sich direkt der Thron von Allah und von dort entspringen die Flüsse des Paradieses“

Bukhari V4 B52 N66 berichtet von Abu Abs: Der Prophet Allahs sagte: „Jeder, wessen Füsse für die Sache Allahs mit Staub bedeckt werden wird vom Fegefeuer unberührt bleiben.“

Bukhari V4 B52 N137 berichtet von Abu Huraira: Der Prophet sagte: „Lass den Sklaven von Dinar und Dirham (Geld und luxuriösen Kleidern) an diesen Sachen verkommen, wenn es ihm gefällt so sie ihm gegeben werden …. Lass eine solche Person verkommen und zurückfallen und, wenn sie mit einem Dorn durchbohrt wird, niemanden finden, der ihn wieder hinauszieht. Das Paradies ist für diejenigen, welche die Zügel des Pferdes fest in der Hand halten für die Sache Allahs, auch wenn ihr Haar ungekämmt ist und ihrer Füsse mit Staub bedeckt sind. Wenn ihm in der Vorhut ein Platz zugewiesen wird ist er genau so zufrieden, wie wenn er in der Nachhut eingeteilt ist ….“.

Bukhari V4 B51 N72 berichtet von Anas bin Malik: Unser Prophet erzählte uns von der Botschaft unseres Herrn: „Wer immer von uns getötet wird geht ins Paradies ein.“ Umar fragte den Propheten: „Ist es wahr, dass unsere Männer, die getötet werden ins Paradies eingehen und die Ungläubigen ins Höllenfeuer?“ Der Prophet antwortete: „Ja“

Bukhari V4 B52 N73 berichtet von Abdullah bin Abi Aufa: Der Prophet Allahs sagte: „Wisset, dass das Paradies unter dem Schatten der Schwerter liegt.“

Bukhari V4 B52 N130 berichtet von Aisha: Wenn der Prophet sich für einen Raubzug bereit machte pflegte er Lose zu ziehen, welche seiner Frauen ihn begleiten sollte. Einmal, vor dem Auszug zum jihad fiel das Los auf mich, also begleitete ich ihn.

Bukhari V4 B52 N43 berichtet von Aisha: Sie sagte: „O Prophet Allahs! Wir betrachten jihad als die beste Tat. Sollten wir nicht für Allahs Sache kämpfen?“ Er antwortete: „Der beste jihad für Frauen ist die Pilgerfahrt, wie ich sie getan habe.“

Bukhari V4 B52 N184 berichtet von Abdullah bin Abi Aufa: Der Prophet Allahs beschwörte am Vorabend der Schlacht von Al-Ahzab Schlechtes auf die Ungläubigen herab indem er sagte: „Die Offenbarer des Heiligen Buches, die Raffgierigen, O Allah, schlage Al-Ahzab (das heisst die Klans) schlage sie und schüttle sie.“

Bukhari V4 B52 N259 berichtet von Abu Huraira: Der Prophet Allahs sandte uns aus in einer Kampfgruppe und sagte: „Wenn ihr diesen und jenen findet, brennt sie nieder mit Feuer.“ Und als wir uns daran machten aufzubrechen, sagte Allahs Prophet: „Ich habe euch befohlen diesen und jenen zu verbrennen, aber es ist ausschließlich Allah, der mit Feuer bestraft, so, wenn ihr diese beiden findet, bringt sie um.“

Bukhari V4 B52 N220 berichtet von Abu Huraira: Der Prophet Allahs sagte: „Ich wurde ausgesandt mit den knappsten Worten welche die weitreichendste Botschaft enthalten und ich wurde siegreich gemacht durch Schrecken die ich in die Herzen der Feind werfe. Während ich schlief wurden die Schätze der Welt zu mir gebracht und mir in die Hände gelegt.“ Der Prophet Allahs hat die Welt verlassen und nun, ihr Gläubigen, bringt diese Schätze heraus.

Bukhari V4 B52 N267 berichtet von Abu Huraira: Khosrau wird zugrundegerichtet werden und es wird keinen Khosrau geben nach ihm und Cäsar wird mit Sicherheit zugrundegerichtet werden und es wird keinen Cäsar geben nach ihm und ihr werdet ihre Schätze brauchen für Allahs Sache. Er rief: „Krieg ist Täuschung.“

Bukhari V4 B53 N386 berichtet von Jubair bin Haiya: Umar sandte Moslems in die grossen Länder um die Ungläubigen zu bekämpfen. Er sagte: „Ich beabsichtige, Persien und Rom anzugreifen. So befahl er uns, zum persischen König Khorsau zu gehen. Als wir den Feind erreichten, kam der Sendbote von Khorsau mit 40’000 Kriegern heraus und sagte: „Sprecht zu mir! Wer seid ihr?“ Mughira antwortete: „Wir sind Araber; wir führen ein hartes, elendes, verheerendes Leben. Wir pflegten Bäume und Steine anzubeten. Zu dieser Zeit kam unser Prophet zu uns, der Bote unseres Gottes und er beauftragte uns, euch zu bekämpfen bis ihr Allah alleine anbetet oder die giziya Steuer der Unterwerfung bezahlt. Unser Prophet hat uns darüber unterrichtet, daß unser Gott sagt: „Wer immer von euch als Märtyrer getötet wird soll ins Paradies eingehen und ein so luxuriöses Leben führen wie er es nie zuvor gesehen hat und wer immer überlebt soll euer Beherrscher werden.“

Muslim C29 B20 N4636 berichtet von Abu Huraira: Der Prophet Allahs wurde gefragt: „Welche Tat könnte gleichwertig sein mit jihad für die Sache Allahs?“ Er antwortete: „Ihr habt nicht die Kraft für diese Tat.“ Die Frage wurde wiederholt und gleich beantwortet. Beim dritten Mal sagte er: „Einer der hinausgeht für jihad ist wie eine Person die fastet und ununterbrochen im Gebet verharrt und nie irgendeine Schwäche zeigt bis der mujahid zurückkommt vom Jihad:

Muslim C29 B20 N4639: berichtet von Anas bin Malik: Der Prophet sagte: „Hinauszugehen zum jihad für die Sache Allahs am Morgen oder am Abend wird eine Belohnung einbringen besser als die Welt und allem was in ihr ist.“

Muslim C32 B20 N4646: berichtet von Abu Qatada: Mohammed stand mitten unter seinen Begleitern um seine Predigt zu halten in welcher er ihnen erklärte, daß jihad für die Sache Allahs und der Glaube an Allah die verdienstvollsten Taten sind. Ein Mann stand auf und sagte: „Prophet, denkst du, dass wenn ich für die Sache Allahs sterbe meine Sünden weggewischt sind.?“ Der Prophet sagte: „Ja, im Falle dass du getötet wirst im Kampf für Allah und du immer mit dem Gesicht zum Feind gekämpft hast und diesem nie den Rücken zugekehrt hast.“ Der Mann fragte wieder. Der Prophet antwortete: „Ja wenn du immer gekämpft hast Angesicht zu Angesicht mit dem Feind und nie zurückgewichen bist. Gabriel hat mir dies bestätigt.“ „

Bukhari V4 B52 N104 berichtet von Urwa Al-Bariqi: Der Prophet sagte: „Gott wird als bleibende Eigenschaft in der Stirne der Kampfpferde für den jihad bleiben bis zum Tage der Auferstehung, damit sie entweder im Jenseits eine Belohnung bringen oder Beute in dieser Welt.“

Bukhari V4 B52 N105 berichtet von Abu Huraira: Der Prophet sagte: „Wenn jemand ein Pferd hält für die Sache Allahs und durch seinen Glauben an Allah angetrieben ist und durch seinen Glauben an sein Versprechen dann wird er entlöhnt werden am Jüngsten Tag für alles, was das Pferd gefressen und getrunken hat und für seinen Mist und Urin.“

Bukhari V4 B52 N280 berichtet von Abu Sa’id Al-Khudri: Als der Stamm der Bani Quraiza bereit war, das Urteil von Sad zu empfangen ließ der Prophet Allahs Sad rufen, welcher nahe bei ihnen war. Sad kam auf einem Esel angeritten und als er beim Propheten war sagte dieser zu den Ansar: „Steht auf für euren Führer.“ Dann setzte sich Sad neben den Propheten welcher zu ihm sagte: “ Diese Leute sind bereit, dein Urteil anzunehmen.“ Sad sagte: „Ich spreche folgendes Urteil, daß ihre Krieger getötet werden und ihre Kinder und Frauen als Gefangene genommen werden sollen.“ Der Prophet fügte an: „O Sad! du hast über sie gerichtet wie auch König Allah gerichtet hätte.“

Bukhari V5 B59 N510: berichtet von Abu bin Malik: Allahs Prophet erreichte Khaibar während der Nacht. Es war seine Gewohnheit, den Feind nicht während der Nacht anzugreifen, sondern bis am Morgen zu warten. Als es Morgen wurde kamen die Juden mit Schaufeln und Körben heraus. Als sie den Propheten sahen, riefen sie: „Mohammed! um Gottes Willen, es ist Mohammed und seine Armee!“ Der Prophet rief: „Allah ist der Grösste! Khaibar ist zerstört, wenn immer wir einen Stamm angreifen, wir der Morgen Übles bringen für diejenigen welche gewarnt wurden.“

Tabari VIII:130: Der Prophet eroberte Khaibar gewaltsam nach einem Kampf. Khaibar war etwas was Allah seinem Propheten als Beute gegeben hat. Er nahm sich einen Fünftel davon und verteilte den Rest unter den muslimen.

Bukhari V4 B52 N42 berichtet von Ibn Abbas: Allahs Prophet sagte: „Es gibt keine hijra (Auswanderung) mehr (von Mekka nach Medina) nachdem Mekka erobert worden ist, aber jihad und dessen gute Absichten bleiben bestehen; und wenn du von einem muslimischen Führer aufgerufen wirst zu kämpfen musst du unverzüglich Folge leisten.“

Bukhari V2 B52 N53 berichtet von Anas bin Malik: Der Prophet sagte: „Niemand welcher gestorben ist und im Jenseits Gutes von Allah erfahren hat würde es wünschen wieder zurückzukommen auf diese Welt, auch wenn ihm die ganze Welt gegeben würde und alles, was darin enthalten ist. Nur der Märtyrer, welcher versteht, daß das Martyrium das Höchste ist, würde zurückkommen wollen in diese Welt um wiederum getötet zu werden für Allah und seine Sache.“ …..

Bukhari V4 B52 N63 berichtet von Al-Bara: Ein Mann, dessen Gesicht hinter einer eisernen Maske verborgen war (d.h. ein Krieger) kam zum Propheten und sagte: O Prophet Allahs! soll ich zuerst kämpfen oder zuerst den Islam annehmen?“ Der Prophet antwortete: „Tritt erst dem Islam bei und kämpfe danach.“ Also nahm er den Islam an und wurde im Kampf zum Märtyrer. Der Prophet Allahs sagte: „Nur wenig Arbeit und eine grosse Belohnung.“

Bukhari V4 B52 N68 berichtet von Aisha: Als Mohammed von der Schlacht von Al-Khandaq zurückkam legte er seine Waffen nieder und nahm ein Bad. Da trat der Erzengel Gabriel, dessen Haupt von einem Dunst bedeckt war zu ihm hin und sagte: „Du hast deine Waffen niedergelegt! Bei Allah! ich habe meine Waffen noch nicht niedergelegt.“ Der Prophet Allahs sagte: „Wo soll ich jetzt hingehen?“ Gabriel sagte: „Diesen Weg“, und zeigte in die Richtung wo der Stamm der Bani Quraiza lebte. Also machte sich der Prophet Allahs auf in diese Richtung.

Bukhari V4 B52 N82 berichtet von Abu Huraira: Der Prophet Allahs sagte: „Es gibt fünf Arten des Martyriums. Es sind dies: Sterben an der Pest, Magenkrankheiten, Ertrinken, Sturz von einem Gebäude und Sterben für die Sache Allahs“

Bukhari V4 B52 N84 berichtet von Al-Bara: Als die göttliche Offenbarung: „Diejenigen der Gläubigen, welche zu Hause sitzen…“ auf den Propheten herniedergesandt wurde, rief der Prophet Zaid bin Thabit zu sich welcher mit einem Schulterblatt kam um auf diesem zu schreiben. Ibn Um-Maktum beschwerte sich über seine Blindheit und darauf erfolgte noch folgende Offenbarung: „Nicht gleich ihnen sind die Gläubigen, welche behindert sind (durch Verletzung, weil sie blind sind oder lahm) und diejenigen welche hart auf dem Wege Allahs kämpfen mit ihrem Leben und ihrem Gut.“

Bukhari V4 B52 N85 berichtet von Sahl bin Sad As-Sa’idi: Ich sah Marwan bin Al-Hakam in der Moschee sitzen. Ich setzte mich an seine Seite. Er sagte mir, Zaid bin Thabit habe ihm erzählt, dass der Prophet Allahs ihm folgenden Vers diktiert habe: „Und nicht sind diejenigen Gläubigen, welche daheim ohne Bedrängnis sitzen, gleich denen, die in Allahs Weg streiten mit Gut und Blut.“ (4;95)

Zaid sagte: „Ibn-Maktum kam zum Propheten als mir dieser den Vers diktierte. Darauf sagte Ibn-Maktum: O Prophet Allahs! wenn ich Kraft hätte würde ich sicherlich am Jihad teilnehmen.“ Er war ein blinder Mann. Also hat Allah noch eine Offenbarung auf den Propheten herniedergesandt während sein Oberschenkel auf meinem lag und das wurde so schwer für mich dass ich Angst hatte, mein Oberschenkel könnte brechen. Nachdem Allahs Offenbarung beendet war: „außer jenen, die behindert sind (durch Verletzung, weil sie blind sind oder lahm)“ löste sich dieser Zustand des Propheten.“

Bhkhari V4 B52 N87 berichtet von Anas: Der Prophet Allahs ging an einem sehr kalten Morgen zum Graben (Khandaq) und sah die Ausgewanderten und die Ansar graben da sie keine Sklaven hatten, die das für sie taten. Als er ihren Hunger und ihre Müdigkeit sah sagte er: „O Allah! Das wirkliche Leben ist das Leben im Jenseits also bitte vergib den Ansar und den Ausgewanderten.“ Die Ausgewanderten und die Ansar antworteten: „Wir sind diejenigen, die Mohammed den Treueschwur gegeben haben und wir werden dem jihad verpflichtet sein so lange wir leben.“

Bukhari V4 B52 N88 berichtet von Anas: Die Ausgewanderten und die Ansar fingen an, den Graben um Medina auszuheben indem sie die Erde auf ihren Schultern wegschafften und sie sagten: „Wir sind diejenigen, die Mohammed den Treueschwur gegeben haben und wir werden dem jihad verpflichtet sein so lange wir leben.“ Der Prophet antwortete: „O Allah, es gibt nichts Gutes hier, nur das Gute im Jenseits also gib Deinen Segen den Ansar und den Ausgewanderten.“

Bukhari V4 B52 N184 berichtet von Abdullah bin Abi Aufa: Am Tage der Schlacht von Al-Ahzab rief der Prophet Allahs: „O Allah! Erfülle die Häuser und Gräber der Ungläubigen mit Feuer weil sie uns so lange beschäftigt haben dass wir die Gebete nicht verrichten konnten bis die Sonne unterging.“

Bukhari V4 B52 N187 berichtet von Abdullah bin Abbas: Der Prophet Allahs schrieb einen Brief an Cäsar in welchem er sagte: „Wenn du den Islam zurückweist, wirst du verantwortlich sein für die Sünden deiner Landsleute.“

Bukhari V4 B52 N189 berichtet von Anas: Als der Prophet an den Führer der Byzantiner einen Brief schreiben wollte wurde er darüber unterrichtet, dass dieser Briefe ohne Siegel nicht lesen würde. Also nahm der Prophet einen Silberring …. und setzte auf den Brief den Stempel: „Muhammad, der Prophet Allahs.“

Bukhari V4 B52 N190: berichtet von Abdullah bin Abbas: Der Prophet Allahs sandte einen Brief an Khusrau und trug dem Boten auf, diesen dem Herrscher von Bahrain zu übergeben welcher den Brief dann Khusrau aushändigen sollte. Also, als Khusrau den Brief gelesen hatte zerriss er ihn. Said bin Al-Musaiyab sagte: “ Der Prophet rief darauf Allah an, Khusrau völlig zu zerstören.“

 

Comments are closed.